01.09.2013

Newsletter Sep 2013

Die Express Tri­bu­ne berich­te­te am 4. August 2013, dass die paki­sta­ni­sche Regie­rung eine Vor­la­ge für den wei­te­ren Umgang mit afgha­ni­schen Flücht­lin­gen im Land vor­ge­legt habe. Die bis­her gel­ten­de Rege­lung, die zwi­schen der paki­sta­ni­schen, der afgha­ni­schen Regie­rung und dem UNHCR 2003 unter­zeich­net wur­de, sei bereits Ende 2012 aus­ge­lau­fen. Als Ziel war in die­ser ers­ten Ver­ein­ba­rung die nach­hal­ti­ge und schritt­wei­se Rück­füh­rung afgha­ni­scher Flücht­lin­ge vor­ge­se­hen: seit 2002 sind 3,8 Mil­lio­nen Afgha­nen im Rah­men des Abkom­mens repa­tri­iert wor­den. Die neue Rege­lung sieht nun wei­te­re „frei­wil­li­ge Rück­füh­run­gen“ afgha­ni­scher Flücht­lin­ge vor sowie neue Grenz­kon­troll­maß­nah­men bis die Repa­tri­ie­rung aller 1,6 Mil­lio­nen betrof­fe­ner Flücht­lin­ge in 2015 erfolgt sein soll.

http://tribune.com.pk/story/586277/new-policy-to-guide-afghan-repatriation-till-2015/