01.06.2013

Newsletter Jun 2013

Ein afghanischer Flüchtling klagt die norwegische Regierung an, seinen Asylantrag abgelehnt und ihn nach Afghanistan abgeschoben zu haben, wo er inhaftiert und gefoltert wurde. Die norwegischen Behörden hatten behauptet, er werde zurück in Afghanistan in Sicherheit sein. Der Asylantrag des Mannes wurde im Januar 2007 abgelehnt, woraufhin er ohne Aufenthaltsstatus in Norwegen blieb. Im Dezember 2009 wurde er von der Polizei festgenommen und nach Afghanistan abgeschoben. Aufgrund der Misshandlung und Folter in Afghanistan floh er erneut und wurde in Italien als Flüchtling anerkannt. Er fordert nun die Rückkehr nach Norwegen, von wo aus er rechtswidrig abgeschoben worden war.

http://www.newsinenglish.no/2013/05/28/rejected-refugee-sues-state/