01.09.2011

Newsletter Sep 2011

Ein neuer Bericht des Roma & Ashkalia Documentation Center (RADC) setzt sich unter der Überschrift Kosovo: Repatriating Europe’s Most Vulnerable Population“ mit den Problemen von Rückkehrern und Abgeschobenen aus Deutschland auseinander und betrachtet die Leistungen der Rückkehrhilfe im Rahmen des URA-Programms kritisch. Die Rückkehrstrategie für Roma, Ashkali und die sogenannten Ägypter bestehe weiterhin weitgehend aus einem papierenen Aktionsplan. Weiterhin komme es zu Menschenrechtsverletzungen Beim Versuch, soziale Unterstützung zu erlangen, träfen die Betroffenen auf langwierige Prozeduren, verursacht auch durch die Inkompetenz oder Indifferenz der örtlich Verantwortlichen. Im herrschenden Klima der Korruption sei eine größere Transparenz in Hinsicht auf die Verwendung der für die Minderheiten vorgesehenen Mittel wichtig.