01.10.2014

Newsletter Oct 2014

In einer Mel­dung vom 2. Sep­tem­ber 2014 setzt sich der Nie­der­säch­si­sche Flücht­lings­rat mit „Men­schen­un­wür­di­gen Zustän­den in Bul­ga­ri­ens Flücht­lings­un­ter­künf­ten“ aus­ein­an­der. Von einer dau­er­haf­ten Ver­bes­se­rung der Situa­ti­on für Flücht­lin­ge kön­ne nicht die Rede sein, auch wenn UNHCR im April von sei­ner frü­he­ren Emp­feh­lung an die EU-Staa­ten abge­rückt sei, kei­ne Dub­lin-Über­stel­lun­gen nach Bul­ga­ri­en mehr vor­zu­neh­men. Berich­te ver­schie­de­ner Orga­ni­sa­tio­nen, auf die im ein­zel­nen Bezug genom­men wird, wie Aus­sa­gen betrof­fe­ner Flücht­lin­ge selbst, zeig­ten ein ganz ande­res Bild.