Der Bun­des­fach­ver­band Unbe­glei­te­te Min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge e.V. hat am 20.11.2015 eine Pres­se­mit­tei­lung ver­öf­fent­licht, nach der in die­sem Jahr bereits über 30.000 unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge nach Deutsch­land gekom­men sind. Damit dürf­ten sich mehr als 45.000 unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge ins­ge­samt in Deutsch­land befin­den. Durch die seit dem 1.11.2015 gel­ten­de Quo­ten­ver­tei­lung auf die­ser Per­so­nen­grup­pe gebe es mas­si­ve Pro­ble­me. Not­un­ter­brin­gun­gen und Absen­kun­gen der Stan­dards dürf­ten sich jeden­falls nicht ver­ste­ti­gen, so der Bun­des­fach­ver­band. Die Pres­se­mit­tei­lung ent­hält eine Recher­che zur Ver­tei­lung unbe­glei­te­ter min­der­jäh­ri­ger und jun­ger voll­jäh­ri­ger Flücht­lin­ge in der Jugend­hil­fe.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 221 ansehen