Da musste einer mal richtig Dampf ablassen Mitte September und sagte mal ein paar Wahrheiten über europäische Zustände. In einem Interview plädierte Luxemburgs Außenminister Asselborn für den EU-Ausschluss Ungarns. Ungarn sei gar nicht mehr weit entfernt vom Schießbefehl gegen Flüchtlinge. Schon jetzt wurden Flüchtlinge im Lande schlimmer behandelt als wilde Tiere. Jeder, der den ungarischen Zaun überwinden wolle, müsse mit dem Schlimmsten rechnen. „Typen wie Orbán haben uns eingebrockt, dass die EU in der Welt dasteht wie eine Union, die sich anmaßt, nach außen Werte zu verteidigen, aber nach innen nicht mehr fähig ist, diese Werte auch aufrechtzuerhalten.“ Wohl wahr, aber wir hätten da noch ein paar EU-Zäune und Asylsysteme im Blick, die solcher Waffe der Kritik auch bedürfen. (Welt 13.09., Zeit Online 13.09., Spiegel 13.09.)

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 229 ansehen