Nach der ukrainischen Revolution wurde die Wehrpflicht in der Ukraine wieder durch die neue Regierung eingeführt. Weitestgehend von der europäischen Presse unbemerkt, kam es infolgedessen zu Protesten gegen den Zwang zum Dienst an der Waffe. Mittlerweile sind viele zum Wehrdienst Verpflichtete aus der Ukraine geflohen. Die Organisation Connection hat zu ihrer Situation, auch zu ihrem asylrechtlichen Status, einige Informationen zusammengetragen (Link).

Deutschlandradio hat zu dieser Thematik mit dem Soziologen Rudi Brink gesprochen. Er kontextualisiert die Situation in der Ukraine mit dem generellen Recht auf Kriegsdienstverweigerung und thematisiert dessen Verankerung in osteuropäischen Staaten.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 219 ansehen