Die internationale Justiz droht dem aktuellen Außenminister Hashim Thaci mit einem Prozess aufgrund von Kriegsverbrechen an Serben, Roma und „albanischen Kollaborateuren“, die Thaci als Teil der kosovarischen Befreiungsarmee UCK begangen haben soll. Schon der Bundesnachrichtendienst hatte behauptet, dass Thaci in Mordaufträge verwickelt war. Thaci sei überdies bis heute in die Organisierte Kriminalität verwickelt. Die juristische Aufarbeitung soll ein neues Gericht mit Sitz im Kosovo übernehmen, das kosovarisches Recht anwendet. Die Prozesse sollen jedoch in Den Haag abgehalten werden. Dem potentiellen Angeklagten gab die FAZ dieses Jahr bereits Raum, damit er klarstellen konnte: „Das Kosovo ist ein sicherer Herkunftsstaat.“

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 219 ansehen