Eini­ge Medi­en bie­ten vor dem Hin­ter­grund gro­ßer Zah­len von Asyl­an­trag­stel­lern neue For­ma­te an. Da Asyl­su­chen­de vor allem Inhal­te auf dem Smart­pho­ne als Quel­le der Infor­ma­ti­on nut­zen, hat etwa der SWR ein jour­na­lis­ti­sches Online­an­ge­bot ein­ge­rich­tet, das sich gezielt und in ver­schie­de­nen Spra­chen an die Men­schen rich­tet. Es gibt jetzt die „News for Refu­gees“. Das Ange­bot rich­te sei­nen Fokus auf kon­kre­ten Nutz­wert für Flücht­lin­ge in Baden-Würt­tem­berg und Rhein­land-Pfalz. Es ist in Ara­bisch, Eng­lisch und in Spra­chen ver­füg­bar, die in Afgha­ni­stan gespro­chen wer­den. Ein Schrei­ben des SWR-Inten­dan­ten bie­tet wei­te­re Hinweise.

http://www.swr.de/refugees

http://www.ard.de/home/ard/guide-for-refugees-wegweiser-fuer-fluechtlinge/Guide_for_refugees/2214428/index.html

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 221 ansehen