IRIN News ver­öf­fent­lich­te am 27. Juli 2015 eine Repor­ta­ge über unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge in Ita­li­en. Es sei schwie­rig, die tat­säch­li­che Anzahl an unbe­glei­te­ten Kin­dern zu ermit­teln, die in Ita­li­en anlan­den. Vie­le ver­such­ten es zu ver­mei­den Hil­fe zu suchen oder mach­ten fal­sche Alters­an­ga­ben – den­noch sei­en die offi­zi­el­len Zah­len äußerst besorg­nis­er­re­gend. Bis zum 20. Juli wur­den 7.439 unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge in 2015 regis­triert von ins­ge­samt 80.706 Schutz­su­chen­den, die an den ita­lie­ni­schen Küs­ten anlan­de­ten, so Save the Child­ren. 2014 waren ins­ge­samt 13.030 unbe­glei­te­te Min­der­jäh­ri­ge in Ita­li­en ange­kom­men, was im Ver­gleich zum Vor­jahr eine Ver­drei­fa­chung bedeu­tet hat­te.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 218 ansehen