01.05.2014

Newsletter May 2014

Haar­tez und UPI berich­te­ten am 4. April 2013, dass Isra­el eri­trei­sche Asyl­su­chen­de nach Ruan­da und Ugan­da abschie­be. Den Arti­keln zufol­ge wer­den den Schutz­su­chen­den grund­le­gen­de Rech­te ver­wehrt. Sie hät­ten weder Kon­takt zu offi­zi­el­len israe­li­schen Ver­tre­tern noch nach ihrer Ankunft zu den Behör­den des Lan­des, in das sie aus­ge­wie­sen wer­den. Die israe­li­sche Bevöl­ke­rungs- und Migra­ti­ons­be­hör­de ver­si­cher­te, alle Maß­nah­men, die im Kampf gegen die „Infil­trie­rung“ ergrif­fen wür­den, erfolg­ten auf lega­lem Wege.

http://www.upi.com/Top_News/World-News/2014/04/04/Israels-relocation-of-migrants-within-international-law-Prime-Minister-says/1201396642476/

http://www.haaretz.com/news/national/.premium-1.583764