Eri­tre­as Infor­ma­ti­ons­mi­nis­ter Yema­ne Ghe­bre­mes­kel, ein enger Ver­trau­ter des eri­trei­schen Prä­si­den­ten, behaup­tet in einem Inter­view mit der Süd­deut­schen Zei­tung am 29. Okto­ber 2015 glatt­weg, es gebe in Eri­trea weder Fol­ter noch poli­ti­sche Häft­lin­ge, macht aber auf Nach­fra­gen eine ganz und gar schlech­te Figur. „Kei­ne Ahnung, was Sie mei­nen.“, ant­wor­tet der eher unbe­gab­te Des­in­for­ma­ti­ons­mi­nis­ter auf kla­re Fra­gen.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 220 ansehen