01.07.2013

Newsletter Jul 2013

Mit­te Juni 2013 ver­öf­fent­lich­te die Orga­ni­sa­ti­on Human Rights Watch einen neu­en Bericht über die mas­si­ve Gewalt gegen Flücht­lin­ge und Migran­tIn­nen durch Poli­zei­kräf­te in Athen. Der Bericht trägt den Titel „Unwel­co­me Guests“. Im Rah­men der Ope­ra­ti­on „Xeni­os Zeus“ hat­te die grie­chi­sche Poli­zei rund 85.000 Migran­tIn­nen gezwun­gen, sich in Poli­zei­re­vie­ren aus­zu­wei­sen, um ihnen irre­gu­lä­ren Auf­ent­halt nach­zu­wei­sen. Die Auf­grif­fe der Migran­tIn­nen sei­en miss­bräuch­lich erfolgt und inef­fek­tiv, so HRW. Die Orga­ni­sa­ti­on for­der­te die grie­chi­sche Regie­rung auf, öffent­lich die Pra­xis des „Racial Pro­filing“ und ande­re For­men von Dis­kri­mi­nie­rung zu ver­ur­tei­len sowie Schrit­te gegen unge­recht­fer­tig­ten Frei­heits­ent­zug zu unter­neh­men. Auf der Sei­te „The City at a Time of Cri­sis“ ist eine inter­ak­ti­ve Kar­te mit Angrif­fen auf Migran­tIn­nen in Athen zugänglich.

Bericht: http://www.hrw.org/sites/default/files/reports/greece0613_ForUpload.pdf

Pres­se: http://www.reuters.com/article/2013/06/12/us-greece-migrants-police-idUSBRE95B0PK20130612

Kar­te The City at a Time of Cri­sis: http://map.crisis-scape.net/