Ab dem 1.8.2016 wird in der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Han­no­ver, Abtei­lung Lan­gen­ha­gen, von­sei­ten des Nie­der­säch­si­schen Flücht­lings­ra­tes Abschie­bungs­ge­fan­ge­nen eine unab­hän­gi­ge Bera­tung ange­bo­ten. Der Flücht­lings­rat begrüßt es in einer Pres­se­mit­tei­lung vom 30.6.2016, dass die­ses Bera­tungs­pro­jekt ermög­licht wur­de. In Erwar­tung stei­gen­der Gefan­ge­nen­zah­len auf­grund einer vom Bun­des­amt ange­kün­dig­ten Ver­drei­fa­chung der Ent­schei­dungs­zah­len sol­le die unab­hän­gi­ge Bera­tung in einem Pilot­pro­jekt zunächst für ein Jahr erprobt wer­den.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 226 ansehen