01.01.2014

Newsletter Jan 2014

Flüchtlingsaktivisten in Griechenland befürchten, dass mehr als 150 syrische Flüchtlinge aus Griechenland in die Türkei zurücküberstellt worden sind. Darüber berichtet der Guardian vom 24. Dezember 2013 unter der Überschrift „Fears over disappearance of 150 Syrian refugees from Greek village“. Auch UNHCR weiß nichts über den Verbleib der zwei Gruppen, zu denen die betroffenen Flüchtlinge gehörten. Keiner von ihnen sei jemals in einem Erstaufnahmezentrum registriert worden und man verlange eine Untersuchung. Hinweise auf die Ereignisse hatten Verwandte der Flüchtlinge erhalten, die von den ankommenden Flüchtlingen telefonisch über ihre Nöte informiert worden waren. Der Guardian stellt die Abschiebung in den Kontext der griechischen Flüchtlingspolitik der letzten Jahre, wie den Aufbau eines hochtechnisierten Grenzzaunes am Evros mit der Folge, dass Flüchtlinge seitdem den gefährlichen Seeweg auf die Ägäischen Inseln in verstärktem Maße nehmen müssen.