01.11.2012

Newsletter Nov 2012

Eine Grup­pe von 14 Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen in Grie­chen­land ver­ur­teil­te in einem 50 Sei­ten lan­gen Bericht die „ernied­ri­gen­den und ille­ga­len“ Asyl­ver­fah­ren im Land. Der Bericht wur­de Ende Okto­ber ver­öf­fent­licht. Die Orga­ni­sa­tio­nen argu­men­tie­ren, dass Flücht­lin­gen sys­te­ma­tisch ihre Rech­te ver­wei­gert wür­den in einem Sys­tem, in dem nur knapp 20 Asyl­an­trä­ge pro Woche akzep­tiert wer­den. Mitt­ler­wei­le kri­ti­sier­te der UNHCR Grie­chen­land außer­dem die Ver­län­ge­rung der mög­li­chen Inhaf­tie­rung von Asyl­su­chen­den um 12 Mona­te.