01.12.2012

Newsletter Dec 2012

Mehr als 500 irre­gu­lä­re Migran­ten, die mehr als drei Mona­te in der Poli­zei­aka­de­mie von Komo­ti­ni in Ost­grie­chen­land in Haft waren, haben im Rah­men von Pro­test­ak­tio­nen Feu­er gelegt. Nach Anga­ben grie­chi­scher Behör­den haben 520 Migran­ten ihre Matrat­zen ange­zün­det. Vier Wäch­ter und eben­so vier der Inhaf­tier­ten sei­en bei dem Gefäng­nis­auf­stand ver­letzt und 50 sei­en ver­haf­tet wor­den. Wachen hat­ten Trä­nen­gas gegen die Inhaf­tier­ten ein­ge­setzt, die ihrer­seits die Beam­ten mit Stei­nen bewar­fen. Die jun­gen Män­ner in Komo­ti­ni waren im Rah­men von Raz­zi­en bei der grie­chi­schen Ope­ra­ti­on „Xeni­os Zeus“ auf­ge­grif­fen wor­den, die Pre­mier­mi­nis­ter Anto­nis Sama­ras Anfang August gestar­tet hat­te. Wei­te­re Ein­zel­hei­ten der Vor­fäl­le berich­tet euobserver.com vom 24. Novem­ber 2012.