01.03.2014

Newsletter Mar 2014

Am 20. Januar 2014 kam es zu einer tödlichen Bootskatastrophe nahe der griechischen Insel Farmakonisi: 11 Flüchtlinge starben, acht Kinder und drei Frauen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kamen sie bei einer völkerrechtswidrigen Push-Back-Operation der griechischen Küstenwache ums Leben. Das Fischerboot mit 27 Menschen aus Afghanistan und Syrien kenterte nahe der Insel Farmakonisi, im Schlepptau eines griechischen Küstenwacheschiffes. Die 16 Überlebenden wurden auf die Insel Leros gebracht, wo Mitarbeitende des UNHCR sie am Folgetag befragten. Sie berichteten, das Schiff der Küstenwache habe ihr Boot in Schlepptau genommen und sei dann bei unruhiger See mit hoher Geschwindigkeit in Richtung türkische Küste gerast. Bevor ihr Boot kenterte, hätten die Flüchtlinge in Panik um Hilfe geschrien und auf die an Bord befindlichen Kinder hingewiesen. Die griechischen Behörden sprechen dagegen von einer Rettungsaktion. Vor dem Hintergrund der Berichte der Überlebenden und der u.a. von PRO ASYL in dem Bericht „Pushed Back“ im November 2013 dokumentierten Praxis systematischer Zurückweisungen von Schutzsuchenden durch die griechische Küstenwache scheint diese Version kaum plausibel.

Die schwer traumatisierten Überlebenden, von denen drei Männer ihre Kinder und Ehefrauen sterben sahen, werden derzeit von Psychologen, Anwältinnen und Anwälten des Griechischen Flüchtlingsrats und von PRO ASYL betreut. In zähen Verhandlungen ist es gelungen, dass die Überlebenden zumindest für die nächsten sechs Monate aus humanitären Gründen in Griechenland bleiben können. Die Überlebenden und die unter anderem auch in Deutschland lebenden Angehörigen fordern, dass der tödliche Einsatz der Küstenwache schnell und lückenlos aufgeklärt wird. Erst vier Wochen nach der Katastrophe und nur durch massiven internationalen Druck wurden das gesunkene Boot und die übrigen Toten geborgen.

Medienberichte: 

Washington Post: Greece faces criticism over migrant deaths

BBC News: Inquiry calls after migrants die under tow in Greece

UNHCR – Statement on boat incident off Greece coast

Euronews: 12 people die in Aegean Sea boat tragedy

BBC: Inquiry calls after migrants die under tow in Greece

The Guardian: Migrants saved in Greek boat accident mourn relatives – and dispute claims

Die Zeit: Zu Tode gerettet

Taz: Mit Absicht zum Kentern gebracht?

Ekhatimerini: Survivors of sea tragedy say were kicked, threatened