01.10.2014

Newsletter Oct 2014

Die bri­ti­sche Regie­rung hat dazu auf­ge­ru­fen, Frank­reich mit 15 Mil­lio­nen Euro zu unter­stüt­zen, damit die fran­zö­si­schen Behör­den effek­ti­ver ver­hin­dern, dass Flücht­lin­ge von Calais aus nach Groß­bri­tan­ni­en zu gelan­gen ver­su­chen. Dies berich­te­ten BBC und Fran­ce 24 am 20. Sep­tem­ber 2014. Die bri­ti­sche Innen­mi­nis­te­rin The­re­sa May und ihr fran­zö­si­scher Kol­le­ge, Ber­nard Caze­neuve, kün­dig­ten einen Plan an, nach dem die bei­den Län­der enger zusam­men­ar­bei­ten wol­len. Auf die Zunah­me an Migran­tIn­nen und Flücht­lin­ge, die in den letz­ten Mona­ten am Hafen anka­men, wird mit mehr Sicher­heits­vor­keh­run­gen und neu­en Über­wa­chungs­tech­no­lo­gi­en reagiert. Men­schen- und Flücht­lings­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen kri­ti­sie­ren hin­ge­gen immer wie­der das gewalt­sa­me Vor­ge­hen der Behör­den gegen die in Calais gestran­de­ten Schutz­su­chen­den.

BBC, 20. Sep­tem­ber 2014: http://www.bbc.com/news/uk-29294776

Fran­ce 24, 20. Sep­tem­ber 2014: http://www.france24.com/en/20140920-france-uk-15-million-euros-deal-migrants-calais/