01.08.2014

Newsletter Aug 2014

Die Gewalt der letzten Monate in Calais geht weiter: The Local berichtete am 2. Juli 2014, dass die französische Polizei Tränengas eingesetzt hat, um alle Schutzsuchenden und MigrantInnen, die sich in einem Camp in Calais aufgehalten hatten, zur Räumung zu zwingen. „Zwanzig Frauen und etwa zehn Kinder schliefen in den letzten Tagen dort“, so Christian Salomé von der Auberge des Migrants.

Insgesamt habe die französische Polizei in den ersten sechs Monaten des Jahres über 7.400 Schutzsuchende und MigrantInnen festgenommen, die versuchen wollten, den Kanal nach Großbritannien zu überqueren, so berichtet der Guardian in einem ausführlichen Artikel vom 18. Juli 2014. Im Vergleich zu rund 3.100 Festnahmen in derselben Periode des Vorjahres stellt dies mehr als eine Verdoppelung dar. In den ersten zwei Juliwochen dieses Jahres wurden allein über 1.200 Schutzsuchende in groß angelegten Razzien festgenommen. Die meisten stammten vom Horn von Afrika, unter anderem Somalia, Sudan und Eritrea. Viele seien über Lampedusa nach Europa gelangt, so die Aussage von Beamten in Calais. Die Zunahme der Festnahmen sei den vermehrten Ankünften von Flüchtlingen und MigrantInnen geschuldet, sowie besseren Aufspürungsmethoden, so die französische Polizei.

Menschenrechtsgruppen übten in den letzten Wochen immer wieder scharfe Kritik am Vorgehen Frankreichs gegen MigrantInnen und Flüchtlinge. In den letzten Monaten riss die Polizei verschiedene Camps nahe des Hafens ab und Mitte Juli erließ der zuständige Bürgermeister eine Anordnung, mit der die Errichtung von Camps in bestimmten Arealen verboten wurden. Die Begründung: es gehe um die öffentliche Ordnung und Gesundheitsfragen. Im Mai hatte die Polizei bereits mit Bulldozern drei behelfsmäßig erbaute Flüchtlings-Camps dem Erdboden gleich gemacht, in denen hunderte von Menschen in Calais untergebracht waren.

http://www.thelocal.fr/20140702/police-make-clear-main-calais-migrant-camp

Guardian: http://www.theguardian.com/world/2014/jul/18/migrant-arrests-calais?CMP=twt_gu