Der Flücht­lings­rat Schles­wig-Hol­stein hat mit einer Pres­se­er­klä­rung vom 31. März 2015 Inte­gra­ti­on statt Abschie­bung für afgha­ni­sche Flücht­lin­ge gefor­dert. Am sel­ben Tag lief in Schles­wig-Hol­stein der Win­ter­ab­schie­bungs­stopp aus, der auch afgha­ni­sche Flücht­lin­ge betraf. Damit begin­ne für die Betrof­fe­nen Afgha­nen jetzt wie­der die Zit­ter­par­tie vor der dro­hen­den Abschie­bung in die Hei­mat. Berich­te zur Sicher­heits­la­ge und zur Men­schen­rechts­si­tua­ti­on wür­den von den Innen­be­hör­den allen­falls zur Kennt­nis genom­men.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 214 ansehen