Die Gewerk­schaft VER.DI hat im Dezem­ber 2015 ein Infor­ma­ti­ons­pa­pier ver­öf­fent­licht „Flücht­lin­ge soli­da­risch auf­neh­men“. Dar­in geht es unter ande­rem um die Fra­ge, inwie­weit aus der Auf­nah­me von Flücht­lin­gen nicht nur Kos­ten ent­ste­hen, son­dern auch sinn­vol­le Inves­ti­tio­nen getä­tigt wer­den. Es wird aber auch Stel­lung genom­men zu Ver­su­chen, unter Hin­weis auf Arbeits­markt­in­te­gra­ti­on von Flücht­lin­gen den Min­dest­lohn zu unter­lau­fen. Tenor des Papiers: Inte­gra­ti­on ist mach­bar, aber nicht zum Null­ta­rif.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 221 ansehen