Ooops, he did it again. Bun­des­in­nen­mi­nis­ter de Mai­ziè­re wur­de bei der aus der Luft gegrif­fe­nen Behaup­tung erwischt, 70 % der Aus­rei­se­pflich­ti­gen hät­ten psy­chi­sche Erkran­kun­gen als Voll­zugs­hin­der­nis gel­tend gemacht. Aus der Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf eine par­la­men­ta­ri­sche Anfra­ge (BT-Druck­sa­che 18/8816) der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Ulla Jel­pke (Die Lin­ke) ergibt sich, dass sich die 70 % nicht auf die Gesamt­zahl aller Aus­rei­se­pflich­ti­gen bezo­gen hat­ten, son­dern gera­de ein­mal auf 184 aus­ge­wer­te­te Erfas­sungs­bö­gen, die bereits im Jahr 2011 von Aus­län­der­be­hör­den des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len aus­ge­füllt wor­den waren. De Mai­ziè­re hat­te sich ins­be­son­de­re auf die Grup­pe der unter 40-jäh­ri­gen Män­ner bezo­gen. Hier­zu gibt es aber in der Anfra­ge­be­ant­wor­tung kei­ner­lei Fak­ten, die dies unter­mau­ern wür­den. Gere­det wird all­ge­mein von stich­pro­ben­ar­ti­gen Unter­su­chun­gen, die sol­che Ide­en nahe­le­gen wür­den. Das Niveau der zuge­hö­ri­gen Bun­des­tags­de­bat­te war ent­setz­lich, wie das Pro­to­koll aus­weist. Immer­hin: SPD MdB Lars Castel­luc­ci kri­ti­sier­te den Innen­mi­nis­ter, mit sei­ner Aus­sa­ge habe er das sozia­le Kli­ma ver­gif­tet. Dies sei brand­ge­fähr­lich. De Mai­ziè­re erhielt mas­si­ve Unter­stüt­zung aus der Uni­on, auch für sei­ne Zah­len. „Für uns ist wich­tig, was das Volk denkt“, so Armin Schus­ter von der Uni­on. Gilt wohl auch für Sta­tis­ti­ken.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 226 ansehen