Die Plattform Wikileaks hat Dokumente zum EU-Militäreinsatz gegen „Schlepper“ veröffentlicht. Die Papiere zeigen, dass die EU selbst mit hohen Risiken rechnet, falls sie einen Militäreinsatz in die Wege leiten würde. Doch statt den Einsatz selbst zu hinterfragen, möchte sich die EU laut den Papieren mit einer PR-Strategie in der Bevölkerung eine hohe Legitimität für den Einsatz verschaffen. Dieses Ansinnen macht sprachlos. Eine Analyse der Papiere gibt es auf der Seite von Statewatch.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 216 ansehen