01.05.2014

Newsletter May 2014

Am 24. April 2014 ver­ur­teil­te der Euro­päi­sche Men­schen­rechts­ge­richts­hof Grie­chen­land für die Ver­let­zung von Arti­kel 3 (Ver­bot unmensch­li­cher Behand­lung) und Arti­kel 5 (Recht auf Frei­heit) der Euro­päi­schen Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on (EMRK) im Fall der Abschie­be­haft eines indo­ne­si­schen und eines geor­gi­schen Staats­bür­gers, deren Asyl­an­trag in Grie­chen­land abge­lehnt wur­de. Das Urteil erklär­te die Inhaf­tie­rungs­be­din­gun­gen der Klä­ger in der Poli­zei­sta­ti­on in Thes­sa­lo­ni­ki und dem Haft­zen­trum Petrou Ral­li in Athen im Jahr 2010 als Ver­stoß gegen die EMRK.

hudoc.echr.coe.int/sites/eng/pages/search.aspx}