Ein Evergreen aus alten Integrationsdebatten zeigt sich im Dezember 2015 bei den Unionsparteien. Sie wollen Asylbewerber zur Integration verpflichten, möglichst per Unterschrift unter ein wie auch immer geartetes Papier. Die Forderung suggeriere, so der Mediendienst Integration, dass es bislang an Bereitschaft dazu fehle. Es werde dabei aber nicht erwähnt, dass bis Oktober 2015 Flüchtlinge im laufenden Verfahren überhaupt nicht an Integrationskursen teilnehmen durften. Nach der Asylentscheidung sind die meisten, die bleiben, dann ohnehin zur Kursteilnahme verpflichtet. Die größte Herkunftsgruppe unter den Teilnehmern für Deutschkurse seien aktuell die Syrer_innen. Anlässlich dieser nicht wirklich aktuellen, sondern gezielt aufgewärmten Debatte über eine Integrationspflicht für Flüchtlinge hat der Mediendienst Integration Hintergrundinformationen zusammengestellt.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 221 ansehen