01.03.2013

Newsletter Mar 2013

Die Bun­des­re­gie­rung hat am 31. Janu­ar 2013 eine klei­ne Anfra­ge der Frak­ti­on Die Lin­ke beant­wor­tet (BT-Druck­sa­che 17/12053 und 17/12234) und ergän­zen­de Infor­ma­tio­nen zur Asyl­sta­tis­tik für das Jahr 2012 gege­ben. Eine der wesent­li­chen Infor­ma­tio­nen ist, dass das Bun­des­amt für Migra­ti­on und Flücht­lin­ge die Asyl­ver­fah­rens­dau­er für Schutz­su­chen­de aus den Staa­ten des West­bal­kans auf sie­ben Tage ver­kürzt hat. Immer­hin hat es kurz vor Tores­schluss im vier­ten Quar­tal 2012 noch zwei Flücht­lings­an­er­ken­nun­gen bei ser­bi­schen Asyl­su­chen­den gege­ben, dar­über hin­aus in 41 Fäl­len die Zuer­ken­nung sub­si­diä­ren Schut­zes. Die Roma-Son­der­ak­ti­on im Bun­des­amt schlägt sich nie­der in einer Zahl von 119 Anhö­run­gen zum West­bal­kan, die arbeits­täg­lich durch­ge­führt wur­den. Das Resul­tat wird eben­falls deut­lich. Die Ver­fah­rens­dau­ern bei Asyl­su­chen­den aus ande­ren Her­kunfts­län­dern nah­men dras­tisch zu.