01.07.2014

Newsletter Jul 2014

Die Bun­des­re­gie­rung hat am 2. Juni 2014 eine klei­ne Anfra­ge der Bun­des­tags­frak­ti­on Die Lin­ke (BT-Druck­sa­chen 18/1014 und 18/1602) beant­wor­tet. Es geht um „Schluss­fol­ge­run­gen aus dem Zwi­schen­be­richt des Staats­se­kre­tärs­aus­schus­ses zur so genann­ten Armuts­mi­gra­ti­on“. So sehr wir unse­ren Lesern das Doku­ment zur Lek­tü­re emp­feh­len, weil es der Argu­men­ta­ti­on, ins­be­son­de­re rumä­ni­sche und bul­ga­ri­sche EU-Staats­an­ge­hö­ri­ge miss­brauch­ten die sozia­len Siche­rungs­sys­te­me im Zuge der Wahr­neh­mung ihrer Frei­zü­gig­keit, den Wind aus den Segeln nimmt, hier – da im Prin­zip kein Flücht­lings­the­ma – ledig­lich der Hin­weis auf die Stra­te­gie der Bun­des­re­gie­rung, auch hier Wie­der­ein­rei­se­sper­ren als Instru­ment ein­füh­ren zu wol­len.