01.06.2013

Newsletter Jun 2013

Eine neu erschienene Dokumentation „Asyl in der Republik Zypern“ kritisiert menschenunwürdige Zustände für Asylsuchende im Lande. Erarbeitet wurde die Broschüre durch die Fachgruppe Zypern der Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen e.V. in Berlin. Die Zustände in Zypern sind nach Auffassung der Autorinnen und Autoren menschenunwürdig und für Asylsuchende unerträglich. Europäische Richtlinien würden häufig nicht in nationale Gesetzgebung umgesetzt. Insbesondere im Falle von Inhaftierungen verstießen die Behörden gegen geltendes Recht. Asylsuchende würden nicht ordnungsgemäß über ihre Rechte informiert und zuständige Kontrollinstanzen verschlössen die Augen, so eine Autoren bei der Vorstellung der Broschüre. Für unbegleitete Minderjährige bestehe faktisch gar kein Zugang zum Asylverfahren. Programme zur psychosozialen Betreuung von besonders Schutzbedürftigen fehlten gänzlich. Die Forderung: Die Bundesrepublik und andere EU-Staaten müssen ihre Überstellungspraxis in die Republik Zypern grundsätzlich infrage stellen. Die Broschüre kann unter www.kub-berlin.org heruntergeladen werden. PRO ASYL hat die Herausgabe der Dokumentation unterstützt.