Die Anzahl der Binnenflüchtlinge in Afghanistan hat einen neuen Höchststand erreicht. Nach einem Bericht von Amnesty International leben in Afghanistan aktuell mindestens 1,2 Millionen Binnenflüchtlinge, überwiegend unter katastrophalen Lebensbedingungen. Innerhalb von nur drei Jahren hat sich die Zahl der im Lande selbst Geflüchteten verdoppelt – ein Indiz für die extrem problematische Sicherheitslage in vielen Regionen. Telepolis hat am 14.6.2016 unter der Überschrift „Afghanische Binnenflüchtlinge: Die Ärmsten der Armen“ berichtet. Täglich wachsende Slums in den Großstädten schaffen katastrophale hygienische Zustände und Versorgungsprobleme. Abschiebungen in diese Situation hinein würden für die afghanische Regierung die schon jetzt nicht lösbaren Probleme weitere verschärfen.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 226 ansehen