01.03.2012

Newsletter Mar 2012

Medi­en­be­rich­ten haben bewaff­ne­te Täter fünf liby­sche Flücht­lin­ge in ihrem Lager in einem Vor­ort von Tri­po­lis am 6. Febru­ar 2012 getö­tet. Insas­sen des Lagers, schwar­ze Liby­er aus einem ande­ren Lan­des­teil, gaben an, sie wür­den mit Beschul­di­gun­gen über­zo­gen, mit Gad­da­fi kol­la­bo­riert zu haben. Man hal­te sie zum Teil für sub­sa­ha­ri­sche Söld­ner, die angeb­lich für Gad­da­fi gekämpft hät­ten. Bewoh­ner berich­te­ten, die Angrei­fer hät­ten gesagt, sie sei­en gekom­men, um jun­ge Män­ner zu inhaf­tie­ren. Als sich Men­schen ver­sam­melt hät­ten, um dage­gen zu pro­tes­tie­ren, sei das Feu­er eröff­net wor­den. Der Vor­fall ist einer von meh­re­ren, der ein bezeich­nen­des Licht auf die aktu­el­le immer noch extrem pro­ble­ma­ti­sche Sicher­heits­si­tua­ti­on in Liby­en wirft.