01.12.2014

Newsletter Dec 2014

Flüchtlinge der Ukraine leben von der Hand in den Mund. Darüber berichtet Bordermonitoring Ukraine unter der Überschrift „The Forgotten? International refugees in Ukraine live life on a breadline“ am 20. November 2014. Dies gilt insbesondere auch für anerkannte Flüchtlinge. Die katastrophale Situation hat eine Reihe von Protesten ausgelöst. Die Verfasser des Artikels zeigen Verständnis für die aktuell höchst problematische finanzielle Situation der Ukraine und die Tatsache, dass es hunderttausende Binnenvertriebene innerhalb der Ukraine gibt. Es habe aber auch in den Jahren vor dem Krieg nicht an Geld für die Versorgung von Flüchtlingen gefehlt. Die EU habe nur Millionen Euro hauptsächlich in die Ausweitung der Kapazitäten von Haftanstalten und in die Grenzsicherung investiert. Das Bordermonitoring Projekt Ukraine wirft UNHCR vor, die Situation zu beschönigen.