01.08.2013

Newsletter Aug 2013

Amnes­ty Inter­na­tio­nal hat im Juli 2013 einen Bericht zu schwe­ren Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen an der Gren­ze zwi­schen Grie­chen­land und der Tür­kei ver­öf­fent­licht. Dar­in wer­den die grie­chi­schen Behör­den ange­klagt, Flücht­lin­ge und Migran­tIn­nen dar­an zu hin­dern, grie­chi­sches Ter­ri­to­ri­um zu betre­ten ohne den Schutz­su­chen­den die Mög­lich­keit zu geben, einen Asyl­an­trag zu stel­len. Push Back Ope­ra­tio­nen, Miss­hand­lun­gen, kol­lek­ti­ve Abschie­bun­gen und ver­län­ger­te Inhaf­tie­rung unter inak­zep­ta­blen Bedin­gun­gen – die doku­men­tier­ten Ver­stö­ße sind zahl­reich. Amnes­ty Inter­na­tio­nal hat­te das Mate­ri­al im März und April 2013 wäh­rend Recher­chen in Grie­chen­land und der Tür­kei erho­ben. Ins­ge­samt wur­den rund 80 Inter­views mit Flücht­lin­gen oder Migran­tIn­nen geführt, die vor Kur­zem die grie­chisch-tür­ki­sche Gren­ze über­quert oder dies ver­sucht hat­ten. Auch Beob­ach­tun­gen aus neun Haft­an­stal­ten in Grie­chen­land und einem Haft­zen­trum in der Tür­kei (Edir­ne) flos­sen in den Bericht ein. Die Zurück­wei­sun­gen an der Gren­ze stel­len einen Skan­dal dar, der nun wei­ter unter­sucht wer­den wird. Das ver­hee­ren­de Vor­ge­hen der grie­chi­schen Behör­den ist dabei auch im Zusam­men­hang der Dub­lin Ver­ord­nung zu sehen, nach der Grie­chen­land die Ver­ant­wor­tung für alle Asyl­ver­fah­ren von Schutz­su­chen­den trägt, die über die grie­chisch-tür­ki­sche Gren­ze in die EU gelan­gen.

Bericht: https://www.amnesty.org/en/library/asset/EUR25/008/2013/en/d93b63ac-6c5d-4d0d-bd9f-ce2774c84ce7/eur250082013en.pdf

Pres­se: http://www.neurope.eu/article/greece-turning-away-refugees-syria-afghanistan-says-ai

http://www.ekathimerini.com/4dcgi/_w_articles_wsite1_1_09/07/2013_508335