01.08.2013

Newsletter Aug 2013

Unter der Über­schrift „Der fal­sche Geburts­tag“ berich­tet die Süd­deut­sche Zei­tung vom 4. Juli 2013 über Hin­wei­se dar­auf, dass min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge im Rah­men des Erst­auf­nah­me­ver­fah­rens in Bay­ern sys­te­ma­ti­sche älter gemacht wür­den, als sie tat­säch­lich sind. Im Ergeb­nis sin­ke der Betreu­ungs­auf­wand für die von Amts wegen Voll­jäh­ri­gen. Mit­ar­bei­ter der Inne­ren Mis­si­on beru­fen sich ihrer Kri­tik an fal­schen Alters­zu­ord­nun­gen auf eige­ne Nach­for­schun­gen. Die Regie­rung von Ober­bay­ern will eine Unter­su­chung ein­lei­ten und Hin­wei­sen nach­ge­hen und schil­dert die Pro­ze­dur. Sie­ben Ärz­te, die die Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung besucht hat­ten, äußer­ten Zwei­fel. Auch sie hät­ten kon­kre­te Hin­wei­se, dass in gro­ßem Umfang Jugend­li­che zu Erwach­se­nen erklärt wür­den.