01.05.2014

Newsletter May 2014

Australien strebt die Umsiedlung von Asylsuchenden nach Kambodscha an. Hierüber zeigt sich die katholische Kirche Australiens bestürzt. Es sei nicht akzeptabel, dass die Regierung Druck auf Kambodscha ausübe, während viele ärmere Länder als Australien wesentlich größere Zahlen von Flüchtlingen aufnähmen. Laut KATHweb, der Österreichischen Katholischen Presseagentur, soll Australien anstreben, anerkannte Flüchtlinge von Nauru nach Kambodscha zu bringen. Dessen Regierung habe einer solchen „Lösung“ im Prinzip bereits zugestimmt. Etwas seltsam mutet der in der Meldung referierte Vorschlag der katholischen Kirche in Australien an, Australien solle Verhandlungen mit solchen Staaten aufnehmen, die Ressourcen für die Flüchtlingsaufnahme hätten, wie Singapur, Japan, Südkorea oder Neuseeland. Warum muss ein ganzer Kontinent im Stadtstaat Singapur oder im Vergleich zu Australien sehr viel kleineren Neuseeland anfragen?