01.03.2013

Newsletter Mar 2013

Die bri­ti­sche Orga­ni­sa­ti­on Asyl­um Aid hat drei neue Unter­su­chungs­be­rich­te ver­öf­fent­licht, die im Zusam­men­hang mit der recht­li­chen Ver­tre­tung von Asyl­su­chen­den in Groß­bri­tan­ni­en ste­hen. „Jus­ti­ce at risk“ beschäf­tigt sich mit der Fra­ge der Qua­li­tät und des Gegen­wer­tes für das in das bri­ti­sche Sys­tem der Rechts­hil­fe flie­ßen­de Geld. „Right First Time“ beinhal­tet Vor­schlä­ge, wie sich die Qua­li­tät der Ent­schei­dungs­fin­dung in Asyl­fäl­len im Dia­log zwi­schen Rechts­an­wäl­ten und der bri­ti­schen Grenz­be­hör­de ver­bes­sern las­sen und „Rethin­king Asyl­um Legal Rep­re­sen­ta­ti­on“ geht auf die aktu­el­len Ver­su­che ein, den Anspruch auf Rechts­hil­fe im bri­ti­schen Sys­tem dras­tisch zu kür­zen.