01.12.2014

Newsletter Dec 2014

Amnes­ty Inter­na­tio­nal ver­öf­fent­lich­te am 20. Novem­ber den Bericht “Tur­key: Struggling to sur­vi­ve: Refu­gees from Syria in Tur­key.” Dar­in weist die Orga­ni­sa­ti­on dar­auf hin, dass die Tür­kei min­des­tens 1,6 Mil­lio­nen Flücht­lin­ge aus Syri­en auf­ge­nom­men hat, von denen 220.000 in von der Regie­rung ein­ge­rich­te­ten Flücht­lings­la­gern unter­ge­bracht sind. „Den­noch zeigt die Ant­wort der Tür­kei auf die syri­sche Flücht­lings­kri­se trotz der bedeu­ten­den Unter­stüt­zung und vie­len posi­ti­ven Poli­tikinitia­ti­ven, zuneh­mend ihre Gren­zen“, so Amnes­ty Inter­na­tio­nal. Die Orga­ni­sa­ti­on for­dert die tür­ki­schen Behör­den auf, siche­ren Zugang für Flücht­lin­ge aus Syri­en zu gewähr­leis­ten. Die inter­na­tio­na­le Gemein­schaft müs­se ihre Unter­stüt­zung für syri­sche Flücht­lin­ge bedeu­tend erhö­hen im Geis­te wirk­li­cher Ver­ant­wor­tungs­tei­lung.

http://www.amnesty.org/en/library/info/EUR44/017/2014/en