01.01.2013

Newsletter Jan 2013

Amnes­ty Inter­na­tio­nal hat am 20. Dezem­ber 2012 den Umgang mit Asyl­su­chen­den in Grie­chen­land kri­ti­siert und einen Bericht vor­ge­stellt, der Bei­spie­le für Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen der grie­chi­schen Behör­den ent­hält. Die Miss­stän­de bei der für die Ent­ge­gen­nah­me von Asyl­an­trä­gen zustän­di­gen Frem­den­po­li­zei­di­rek­ti­on in Athen dau­ern an. Dort wer­den täg­lich nur etwa 20 Asyl­an­trä­ge ent­ge­gen­ge­nom­men. Bei Poli­zei­raz­zi­en lan­den Men­schen in über­füll­ten Haft­ein­rich­tun­gen. Pro­ble­ma­tisch sei ins­be­son­de­re auch die mas­si­ve Zunah­me der Zahl ras­sis­tisch moti­vier­ter Angrif­fe.