01.10.2012

Newsletter Oct 2012

Am 18. Sep­tem­ber 2012 ver­öf­fent­lich­te Amnes­ty Inter­na­tio­nal einen Bericht der Liby­en-Exper­tin der Orga­ni­sa­ti­on, Dia­na Elta­ha­wy. Sie beschreibt, wie in Liby­en Migran­ten und Flücht­lin­ge auf unbe­stimm­te Zeit inhaf­tiert, miss­han­delt, gefol­tert und schließ­lich abge­scho­ben wer­den. Ins­be­son­de­re berich­tet sie über die kata­stro­pha­len Bedin­gun­gen in den Gefan­ge­nen­la­gern für „ille­ga­le Ein­wan­de­rer“, die nach wie vor teil­wei­se unter der Kon­trol­le von Mili­zen sind. Das Aus­maß an Gewalt ist immens. Eine Nige­ria­ne­rin, die in einem Gefan­ge­nen­la­ger in Khoms inhaf­tiert ist, beschreibt die Situa­ti­on fol­gen­der­ma­ßen: „Die Liby­er behan­deln uns nicht wie mensch­li­che Wesen. Für sie sind wir Tie­re oder Skla­ven“.