In einer Pressemitteilung hat sich die Amadeu Antonio Stiftung am 6. Mai 2015 zu den vom Bundesministerium des Innern veröffentlichten Fallzahlen zur politisch motivierten Kriminalität für das Jahr 2014 geäußert. Der Anstieg rechter Gewalt spiegele eine gesellschaftliche Entwicklung wider. Die Hemmschwelle zur Gewalt sei gesunken. Nach der Statistik des BMI stieg die Zahl der rechtsmotivierten Gewalttaten gegenüber 2013 um 22,9 Prozent an. Antisemitische Straftaten sind um 25,2 Prozent angestiegen. Die Zahl der rechten Gewalttaten habe sich mit 1029 Fällen auf einem neuen Höchststand seit 2008 befunden. Die Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, Anetta Kahane, wies darauf hin, dass das Thema Flüchtlinge seit zwei Jahren von Rechtsextremen besetzt werde. Es zeige sich, wie diese Hetze auch in reale Gewalt umschlage. Rassismus sei ein Problem, über das in Deutschland viel zu wenig gesprochen werde.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 216 ansehen