01.11.2011

Newsletter Nov 2011

Detention Abuses Staining the New Libya“, der Muster der Misshandlungen von gefangenen, gaddafitreuen Soldaten, angeblichen Gaddafi-Loyalisten und angeblichen Söldnern im westlichen Libyen enthüllt. Es gebe, so AI, in einigen Fällen klare Beweise für Folter zur Erzwingung von Geständnissen oder als Strafe. 300 Gefangene, die sich im Gewahrsam von Lokalbehörden oder bewaffneten Milizen befanden, konnte Amnesty International im August und September interviewen. Keinem hatte man eine Haftanordnung auch nur gezeigt, viele waren von unidentifizierten Personen im Rahmen von Razzien aus ihren Häusern entführt worden. Afrikaner aus Staaten südlich der Sahara, die als Söldner des Gaddafi-Regimes verdächtigt werden, machen nach Feststellungen des Berichts zwischen einem Drittel und der Hälfte der Inhaftierten aus.