01.05.2014

Newsletter May 2014

Die Orga­ni­sa­ti­on Ärz­te ohne Gren­zen ver­öf­fent­lich­te Anfang April 2014 den Bericht „Invi­si­ble suf­fe­ring: Pro­lon­ged and sys­te­ma­tic detenti­on of migrants and asyl­um see­kers in sub­stan­dard con­di­ti­ons in Greece“. Der Bericht doku­men­tiert, dass Asyl­su­chen­de in Grie­chen­land unter mise­ra­blen Bedin­gun­gen leben. Ihnen wird Zugang zu fri­scher Luft, Tages­licht und grund­le­gen­den sani­tä­ren Ein­rich­tun­gen ver­wehrt – mit häu­fig ver­hee­ren­den Aus­wir­kun­gen auf ihre Gesund­heit: Erkran­kun­gen der Atem­we­ge, Magen-Darm-, Haut- und mus­ku­lä­re Krank­hei­ten wur­den häu­fig dia­gnos­ti­ziert. Außer­dem Angst­zu­stän­de, Depres­sio­nen oder Sui­zid­ver­su­che. Der Guar­di­an griff die Ergeb­nis­se des Berich­tes in einem Arti­kel vom 1. April 2014 auf.

http://www.msf.org/sites/msf.org/files/invisible_suffering.pdf

http://www.theguardian.com/world/2014/apr/01/migrants-living-hell-greek-detention-medecins-sans-frontieres-scabies-tb