Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend (BMFSFJ) arbei­tet an einer Reform des Kin­der- und Jugend­hil­fe­rechts (SGB VIII). Der Bun­des­fach­ver­band Unbe­glei­te­te Min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge e.V. (B-UMF) hat die der­zei­ti­gen Arbeits­ent­wür­fe ana­ly­siert und ein kri­ti­sches Posi­ti­ons­pa­pier ver­öf­fent­licht. Es sei den Ent­wür­fen zu ent­neh­men, dass man eine neue Hil­fe­form mit gerin­ge­rer päd­ago­gi­scher Betreu­ungs­in­ten­si­tät schaf­fen wol­le und indi­vi­dua­li­sier­te Ein­zel­fall­hil­fen ein­ge­schränkt wer­den soll­ten. Zu befürch­ten sei auch, dass die Hil­fe für jun­ge Voll­jäh­ri­ge erheb­li­che Ein­schrän­kun­gen erfah­ren wer­de.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 229 ansehen