Sie sind hier: Home > Presse > Presse-Archiv > 2005

Presse-Archiv

10.05.2005

Hamburg beginnt mit Abschiebungen nach Afghanistan

PRO ASYL: "In höchstem Maße verantwortungslos" Kofi Annans Besorgnis über die zunehmende Gewalt gegen Zivilisten wird ignoriert Ungeachtet der aktuellen Sicherheitslage in Afghanistan, die sich in...


03.05.2005

UNMIK unter dem Druck Deutschlands eingeknickt:

Minderheiten sollen ins Kosovo abgeschoben werden PRO ASYL : "Zynische Versuchsreihe" Wie jetzt bekannt geworden ist, haben sich auf einem Treffen in Berlin am 25. und 26. April 2005 Vertreter von...


20.04.2005

Hamburgs Innensenator in Afghanistan zur Abschiebungsvorbereitung

PRO ASYL: Gefährliche Schönfärberei Hamburgs Innensenator Udo Nagel traut sich bereits am dritten Tag seiner Reise nach Afghanistan das Urteil zu, afghanische Flüchtlinge in Deutschland könnten...


15.04.2005

Europaparlament verurteilt italienische Abschiebungspraxis

EU-Kommission legt kritischen Reisebericht zu Libyen vor PRO ASYL warnt Schily : "Wer mit Gaddafi die Flüchtlingsabwehr organisiert, macht sich zum Komplizen bei schwersten...


08.04.2005

Messe Hannover: Staatsempfang für Menschenrechtsverletzer?

Putin und tschetschenische Staatsführung werden von Kanzler Schröder empfangen Protestkundgebung am Montag Mit scharfer Kritik reagieren PRO ASYL und die Flüchtlingsräte der Länder auf den für die...


05.04.2005

13 Jahre nach der Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention:

Deutschland missachtet weiterhin Kinderrechte GRIPS Theater, GEW Berlin, Flüchtlingsrat Berlin und PRO ASYL starten Aktionsprogramm "Hier geblieben!" Einsatz für ein Bleiberecht von...


25.03.2005

Schengener Übereinkommen seit 10 Jahren in Kraft

Freizügigkeit nach innen - rigorose Abschottung nach außen PRO ASYL: Schengen ist Synonym für die Festung Europa Am 26. März 1995 fielen mit dem Inkrafttreten des Durchführungsabkommens zum...


21.03.2005

Flüchtlingsorganisationen fordern verbesserten Schutz für tschetschenische Flüchtlinge

Deutschland und andere EU-Staaten müssen die neuen Beitrittsstaaten unterstützen und entlasten Humaner Umgang mit Traumatisierten statt Rücküberstellungsautomatismus amnesty international, PRO...


19.03.2005

Internationaler Antirassismustag

PRO ASYL fordert: Antidiskriminierungsgesetz nicht zu parteitaktischen Inszenierungen missbrauchen Anlässlich des Antirassismustages der Vereinten Nationen am 21. März 2005 fordert PRO ASYL die...


08.03.2005

Internationaler Frauentag am 08. März 2005

PRO ASYL fordert ein Ende der Bagatellisierung geschlechtsspezifischer Verfolgung Asyl für Frau N.! Mit dem Zuwanderungsgesetz ist die Möglichkeit eines effektiveren Schutzes von Frauen vor...